Vorbereitung der 1. größeren Radtour Anfang Oktober 2018

Nach einem kurzen Ausflug nach Rostock Warnemünde am 14.07.2018 reifte die Entscheidung:

Ich brauch ne größere Herausforderung. Dazu war allerdings einiges an Tunning am Fahrrad notwendig und sinnvoll.

Probleme die angegangen werden mußten:

  1. genügend Taschen für Bekleidung, Essen, Kamera, bissel Werkzeug
  2. Stromversorgung für Handy etc. sicherstellen
  3. das alles natürlich so am Fahrrad, dass Gewicht gleichmäßig verteilt war

zu 2: Was eignet sich besser am Fahrrad zur Stromgewinnung als ein Dynamo -> Nabendynamo.

Also hab ich mich nach den Möglichkeiten der Nachrüstung umgesehen – einfachster Weg wäre ein fertiges Vorderrad mit eingebautem Nabendynamo.Ein glücklicher Zufall bescherte mir Zugriff auf ein gebrauchtes Schrottfahrrad. Eingebaut war da ein passendes Vorderand inkl. Nabendynamo und Scheibenbremse. Eine Kontrolle an meinem Diamant Tourenrad ergab die passenden Befestigungen auch für die Scheibenbremse. Somit war der Plan Nachrüstung von der Materialseite abgesichert. Da meine Beleuchtung vorn noch auf Halogenbasis war, mußte da auch Ersatz her. Diesen fand ich bei der Firma BikeHit aus Dresden. Zusätzlich habe ich dort gleich neue Bereifung(Schwalbe Land Cruiser) inkl. neuen Schläuchen geordert, denn die vorherigen haben nach ca. 7000km ne ziemliche Glatze gehabt. Nachdem nun alles da war, habe ich mit der Vorderachse begonnen. Hauptproblem war, ich brauchte das Fahrrad durchgehend, also ging nur ein schrittweiser Umbau. Ich hab dann erstmal das „neue“ Vorderrad mit Schlauch und Reifen versehen und in mein Rad eingebaut – nach einer kurzen Probefahrt das Rad abgestellt und plötzlich ein kurzes Zischen und vorn war ein Platten. Also altes Vorderradad wieder rein und am nächsten Tag Ursachensuche. Gefunden habe ich einen Riss im Schlauch. Scheinbar ein Produktionsfehler, der aber absolut problemlos und schnell vom Verkäufer ausgetauscht wurde.

Zwischenzeitlich hatte ich den 2. neuen Schlauch ins Vorderrad eingebaut und da gabs keine zischende Überraschung. Also konnte ich mich nun daran machen, die Scheibenbremse zu montieren und anschließend die Felgenbremse zu demontieren – dies klappte komplikationslos.

Nun konnte ich mich auch dem Thema Beleuchtung widmen. Frontstrahler wurde durch einen LED Strahler ersetzt und gleich an den Nabendynamo angeschlossen. Für den Anschluß der Rückleuchte habe ich das vorhandene Kabel zum Seitendynamo angepaßt und den alten Dynamo gleich entfernt.

Da ich grad beim Hinterrad war, habe ich da auch Schlauch und Reifen getauscht – Ventilrohr hat aber nicht durch die Felge gepaßt, da ich gleich auf Autoventile gewechselt bin und das hat einen größeren Durchmesser -> Akkuschrauber und passender Metallbohrer und dass Thema war erledigt.

Nun ging es weiter mit der Ladeelektronik für Handy etc. Dies aber in einem separaten Artikel, da der Umfang doch etwas größer ist. Hier gehts weiter



Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vorbereitung der 1. größeren Radtour Anfang Oktober 2018

  1. Vierig sagt:

    Hallo Thomas,
    Deinen Reisebericht lesen, ist ja ein abendfüllendes Programm, aber sehr interessant. Wann gehts zur nächsten Tour?
    Gruß Lutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.