Fazit zur 1. Tour

war war gut, was war verbesserungsfähig und was sollte ich zukünftig anders machen…

Es lief von Anfang an richtig gut, Pannen am Rad traten keine auf, aber es deuteten sich Probleme an, die aber bis Februar 2019 nicht zu Ausfällen geführt haben. Einziger Ausfall war das Rücklicht. Ein Reparaturversuch in Rathenow war zwar erfolgreich, am Abend war es in Waren an der Müritz wieder aus. Das wurde dann nach der Rückkehr angegangen.

  • Knarren im Bereich der Pedalarme
  • Quietschen des Lagers der linken Pedale

Das Gewicht der mitgeführten Sachen war gut verteilt, selbst auf zügigen Passagen gab es keine Probleme, auch auf Waldwegen war es jederzeit beherrschbar – Stellen an denen ich schieben musste, hätten ohne die Beladung auch das Schieben erfordert, vielleicht paar Meter später aber grundlegend nix anderes.

Bekleidung war ausreichend, auch wärmend genug. Aber ein anderes Problem trat auf: ich war untenrum total wund und 2 Wochen ziemlich tot. Werde also dann doch gepolsterte Hosen nutzen müssen.

Essen und Trinken reichten probleml0s – 1 Tag hätte ich noch überlebt. Folgendes hatte ich mitgeführt:

  • 1 Toastbrot
  • 1 Packung Salami
  • 1 Packung Fleischsalat
  • 1 angefangene Packung Magarine
  • 4 1,5l PET Flaschen, davon waren 2 Leitungswasser, 2 mit Cola
  • 1 1l Trinkflasche am Fahrrad

Die verwendeten Taschen waren gut zu befestigen und auch groß genug. Das Thema Strom am Fahrrad ist in 2 separaten Artikeln umfangreich behandelt.

Unterwegs hatte ich noch die Anordnung von Handy/AktionCam und Fahrradcomputer optimiert und die Halterung der Lenkertasche etwas höher eingestellt. Diese hing durch das Gewicht der Spiegelreflexkamera und des Tamron-Objektiv(70-300) ziemlich weit runter, zu weit für den Scheinwerfer – der wurde nach unten gedrückt und war nicht mehr nutzbar.

Das Zelt hat die Fahrt nicht überlebt – nach 3x aufbauen war eine Befestigung für die Stangen nahezu abgerissen. Das es kurz vor der Fahrt erst gekauft wurde, war eine Reklamation kein Problem – es war aber kein Austausch, sondern es erfolgte mangels Ersatz eine Erstattung des Kaufpreises. Ein neues Zelt hab ich inzwischen – das ruft allerdings noch immer nach dem 1. Aufbau.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.