Herbst 2021 Brocken²

Wie die Überschrift schon erahnen lässt, war ich im Herbst 2x auf dem Brocken. Das 1. Mal war am 18.09.2021. Es hatte sich angeboten, weil ich ohnehin fast 1/3 der Strecke nach Wernigerode ohnehin fahren musste und ich somit meine Fitnesszustand im Vergleich zur Fahrt auf den Brocken im Jahr 2019. Ich hab in der Zeit ca. 25 kg bewusst abgenommen und fühle mich schon deutlich fitter als damals. Zusätzlich wollte ich mich selbst testen, da eine weitere Auffahrt mit einem Kumpel geplant war und ich wollte mich nicht blamieren. Da ich am Samstag hochfahren wollte, aber Freitag unterwegs war, habe ich mich im Auto häuslich eingerichtet und gleich im Auto geschlafen. Ich bin allerdings am Abend mit dem Auto nach Wernigerode gefahren, um mir noch was ordentliches zu Essen zu besorgen. Nach einem kleinen Spaziergang bin ich dann im XO Wernigerode Restaurant gelandet. Nach einem sehr leckeren Essen ging es dann wieder zum Parkplatz und hab dann bald geschlafen. Am Samstag habe ich dann im Auto gefrühstückt und mich anschließend zur Abfahrt fertig gemacht. Das Wetter war nicht besonders, aber das sollte kein Hindernis sein. Ich war zwar mit Regenjacke ausgerüstet, aber ich habe nicht gedacht, dass ich sie brauchen werde.

Gestartet bin ich am Punkt A, da ist ein kleiner Parkplatz, auf dem ich übernachtet habe. Von da bin ich bin ich über 3 Annen Hohne nach Schierke geradelt. Ab Schierke gab es auch mal eine interessante Unterhaltung. Bei dem eigentlichen Aufstieg über die Brockenstraße habe ich 4x gehalten. Der erste Halt war um einiges an Kleidung loszuwerden, der 2. Stopp zum Regenjacke anziehen, der 3. wegen dem Regen in einer Hütte auf ca. 900m und die 4. war eine Pause, weil mal die Luft etwas raus war. Allerdings war ich ein wenig überrascht, dass ich schon oben bin… Nach kurzen Aufenthalt auf dem Brocken(zu sehen gab es außer Nebel nix) bin ich wieder runtergefahren. Die Sicht war ZeroZero, damit haben sich weitere Bilder nicht gelohnt. Ein paar Standbilder hole ich noch aus der GoPro.

Kurz habe ich in Schierke überlegt, nochmal hochzufahren, aber das habe ich dann zugunsten eines Umweges durch das Elendstal und dem Versuch einen nicht mehr vorhandenen Weg zu nutzen. Es sollte der rechts abzweigende gestrichelte Weg werden, aber der war absolut unbefahrbar. Somit wieder zurück und über die „Alte Heerstraße“ Ging es dann wieder Richtung Landstraße nach Schierke.

So kam ich dann auch wieder zügig zum Parkplatz. Dort angekommen habe ich mich entschieden, mit dem Rad noch nach Wernigerode zu fahren, um direkt anschließend noch die 300 Höhenmeter wieder zum Auto zu fahren. Dazu habe ich allerdings alles nicht mehr notwendige im Auto gelassen, aufgrund der Temperatur bin ich die kurze Extraeinlage nur mit dem kurzen Radanzug gefahren. Hintergrund war, dass die einige Wochen später geplante Tour von Wernigerode starten sollte und damit einige Höhenmeter mehr zu fahren sind. Aber auch dieses Extra hab ich ganz entspannt geschafft.

….Fortsetzung mit dem 2. Teil folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.