Überholabstand am 12.05.2022

der heutige Tag war schon recht extrem, aber was mir bei einem kurzen Abstecher nach Bobbau passiert ist. Ich wurde doch tatsächlich von einem Fahrzeug des Ordnungsamts Bitterfeld-Wolfen erst angehupt, dann wurde mir während der Fahrt durch das offene Seitenfenster zugerufen „Da ist der Radweg“. Das passierte fast wie selbstverständlich mit einem Abstand, der deutlich zu gering war, der Rückspiegel des PKW hat mich fast berührt, ich konnte beim Blick nach links die unter 2 cm hohe Beschriftung auf der Oberbekleidung der Fahrerin lesen. Der Abstand zw. Lenker und Rückspiegel war bei ca. 20cm. Mit dem vorherigen Hupen und der Belehrung über den angeblichen Radweg ist der geringe Seitenabstand eine vorsätzliche Gefährdung und ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Ein paar hundert Meter später kam mir dann eine Baustellenampel zur Hilfe und ich hatte Gelegenheit auf ein kurzes klärendes Gespräch. Allerdings wurde das Fenster widerwillig geöffnet, es gab keinerlei Einsicht, im Gegenteil: ich bekam an den Kopf geknallt, „Sie haben keine Ahnung“. Ich habe schon viele Reaktionen erlebt, aber von Mitarbeitern des Ordnungsamtes, die für die Überwachung des ruhenden Verkehrs zuständig sind…

Den nicht vorhandenen Seitenabstand konnte ich noch nicht mal zur Sprache bringen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist unknown.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist unknown.png
Eindeutig ein Fussweg

Update 13.05.2022:
ich habe heute erstmal ein Gespräch mit der Ansprechpartnerin vom Ordnungsamt geführt, immerhin war es ein konstruktives Gespräch auf gleicher Augenhöhe und meine Einwände zu dem Verhalten der Mitarbeiter wurden registriert und nicht in Frage gestellt. Nach einer Befragung der Mitarbeiter erhalte ich einen Rückruf. Meine weiteren Aktivitäten mache ich definitiv von dem weiteren Verlauf abhängig – von persönlichem Gespräch, über eine Strafanzeige bis zu einer Dienstaufsichtsbeschwerde ist noch alles drin.

Update 01.08.2022

Inzwischen gibt es Neuigkeiten von dieser Front.

Es gab Bestrebungen seitens des ADFC den Vorfall im Zuge eines Gesprächstermin unter Anwesenheit der beiden Mitarbeiter des OA, die in obigem Video im Auto(blauer Skoda) saßen, der Dienstvorgesetzten, eines Vertreters des ADFC und mir. Dieser Termin wurde seitens des Ordnungsamtes abgelehnt, sofern der ADFC anwesend ist. Es wurde argumentiert, das ich fachlich gut im Bilde bin und den ADFC nicht benötigen würde. Ich sehe das deutlich anders – was soll da rauskommen, wenn ich den 3 Frauen allein gegenüberstehe? Es würde auf nichts anderes hinauslaufen, als bei der Unterhaltung an der Baustellenampel (im Video ab 1:22 min), bei dem ich noch beschimpft wurde, ich hätte ja keine Ahnung.
Unter diesen Voraussetzungen werde ich einen Teufel tun und in Höhle der Löwen(Ordnungsamt) ohne Zeugen und kompetente/erfahrene Behördenkämpfer zu gehen. Genau das war auch der Grund, warum ich den ADFC mit ins Boot geholt habe.

Und ein pikantes Detail kam noch zur Sprache, das Ordnungsamt wünschte vom ADFC Hinweise zu Schulungen der Mitarbeiter – Hauptsache die haben das Gespräch mit dem ADFC zur Auswertung des Vorfalls abgelehnt. Allein der Vorfall enthält schon einen Großteil der Probleme, mit denen Radfahrer auf der Straße zu tun haben innerhalb von 2 Minuten.

- Anhupen, geringer Seitenabstand, Belehrung und Ignoranz bezüglich der tatsächlichen Regeln, denn eine Einsicht habe ich bisher bei keinem Autofahrer erlebt, den ich auf sein Fehlverhalten hingewiesen habe.

Von meiner obigen Aufstellung sehe ich nur noch 2 Punkte als sinnvoll an, aber das wird beim Stammtisch des ADFC am 04.08.2022 besprochen. Beim Telefonat mit dem ADFC wurde zwar noch der Landesverband als mögliche Option ins Spiel gebracht, aber da rechne ich auch mit nichts mehr. Ich werde mich daher eher auf den schmerzhafteren Weg für die Behörde einlassen.

  • Strafanzeige wegen Nötigung, Verkehrsgefährdung (vorsätzlich) und Beleidigung
  • Dienstaufsichtsbeschwerde wegen absoluter Unkenntnis der Verkehrsregeln – ein Unding für Mitarbeiter einer Verkehrsbehörde, Straftaten im Dienst

Dieser Beitrag wurde unter Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Überholabstand am 12.05.2022

  1. frank.brune sagt:

    Hallo Thomas,

    das ist wirklich unterirdisch, was sich das Ordnungsamt da geleistet hat.
    Soviel Unkenntnis über die Stvo geht in diesem Beruf gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert