Behördenkommunikation bezüglich der Radverkehrsinfrastruktur #2 Wittenberg

Die folgende Mail ging am 07.07.2022 an die Stadtverwaltung Wittenberg

Inhalt:


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war am 12.06.2022 mit dem Fahrrad in Berlin und bin auf der Rückfahrt über die B2 wieder nach Wittenberg gefahren. Dabei fiel mir einerseits der in einem sehr schlechten Zustand befindliche, sehr schmale, benutzungspflichtige Radweg an der B2(Berliner Chausee) auf. Zusätzlich wird dieser plötzlich ohne jegliche Vorwarnung kurz vor der Totaltankstelle abseits der Straße geführt. Wenn man diese Überführung verpaßt, kommt man nicht mehr auf diesen Radweg. Auch nach den abseits geführten 250m Radweg, ist der Radweg weiterhin sehr schmal und sehr uneben, was eine Benutzungspflicht ausschließt. Ich empfehle ihnen einfach mal eine Fahrt mit dem Rad über diesen Weg. Mit ist bewußt, dass dieser Radweg begleitend zu Bundesstraße in Landesverantwortung liegt und damit auch die Beschilderung nicht von der Stadt Wittenberg zu verantworten ist. Allerdings dürfte eine Kontaktaufnahme der Stadt Wittenberg mit den entsprechend Zuständigen mehr Gewicht haben, als die eines Radfahrers.

Ebenso ist mir bewusst, dass Änderungen der Infrastruktur nicht von heute auf morgen möglich, geschweige denn bezahlbar sind.

Ich bitte sie zumindest um eine Stellungnahme diesbezüglich und eine Info, ob und gegebenenfalls was in dem Bereich getan wurde oder geplant ist.

Mit freundlichen Grüßen

#17.07.2022# Hier schonmal ein Update: Es gab keine Reaktion seitens der Stadt Wittenberg

#22.07.2022# Es gibt Antwort aus Wittenberg:

ich habe Ihre E- Mail erhalten und möchte Ihnen darauf antworten.

Die Situation der Radwege in der Lutherstadt Wittenberg ist auch für uns in vielen Abschnitten nicht zufriedenstellend.

In sämtlichen Straßenbaumaßnahmen werden die Belange allerdings berücksichtigt und umgesetzt. Leider fehlen wie so oft die Mittel, noch schneller die Gesamtsituation zu verbessern.

Der Zustand der Wegeführung in der Berliner Chaussee ist bekannt. Der schmale Weg ist allerdings ein „Gehweg für Radfahrer frei“ und somit von der Benutzungspflicht für Radfahrer ausgenommen.

Wie Sie selbst festgestellt haben, gibt es wenige kurze Abschnitte, die ausgebaut sind. Dies erfolgte aber immer nur tangierend zu anderen Baumaßnahmen.

Eine durchgehende Radwegverbindung an der Berliner Chaussee ist auch für uns als Stadt schon lange ein wichtiges Anliegen, aber Sie haben es bereits erwähnt: Baulastträger ist das Land.

Seitdem die Bestrebungen der Errichtung einer Umgehungsstraße bestehen, kam das Projekt Radweg fast gänzlich zum Erliegen. 

Die Notwendigkeit besteht aber weiter und die Umsetzung ist das Ziel der Stadt.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Ich habe am heutigen 25.07.2022 gleich nochmal nachgelegt:

Sehr geehrter …,

vielen Dank für ihre Antwort, die meine Vermutungen bestätigt haben. Allerdings ist es nicht so, dass keine Benutzungspflicht besteht. Es gibt Abschnitte, die weder qualitativ noch aus anderen Gründen vertretbar besser sind, aber trotzdem benutzungspflichtig sind:

Anhand des Bildes dürfte die genaue Position zu finden sein – es ist direkt an dem Abzweig „Am Bach“

Gleiches kurz nach der Tankstelle:

Ebenso ist der folgende Radweg nach dem unzumutbaren benutzungs-pflichtigen Radweg nicht erreichbar und endet nach vielleicht 30 m:

Anschließend(nach dem Kreisverkehr) geht es durch die Bushaltestelle, die einerseits als benutzungspflichtiger Radweg „getarnt“ ist, aber auch zum Parken genutzt wird…

Anschließend gibt’s erneut eine Benutzungspflicht:

Der Rest bis zum Abzweig nach Straach ist schon fast als sehr gut einzustufen. Da ich allerdings zum Bahnhof abgebogen bin, habe ich diesen Bereich nicht mehr selbst er“fahren“

Die Bilder mit Herbstlaub sind vom Nov. 2020, der Rest vom Aug. 2020 – somit können sie abschätzen, ob es im Bereich Anderungen gab – von der Erinnerung her, war es am 12.6.2022 genauso.

Zum Abschluß habe ich noch eine Frage: darf ich die Kommunikation ohne Namensnennung auf meiner Website veröffentlichen? Es wird dann nur allgemein von der Stadt Wittenberg die Rede sein.

Mit freundlichen Grüßen

Dieser Beitrag wurde unter Infrastruktur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.